Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder 2019 myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Diabetes-Ambulanz für Kinder am Elisabeth-Krankenhaus Essen überraschend geschlossen | Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder 2019 | PrüfvV - Übergangsvereinbarung 2020 unter Dach und Fach »

 

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder 2019

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder - Gesundheitspersonalrechnung, Gesundheitsausgabenrechnung, Wertschöpfungs-Erwerbstätigen-Ansatz - Ausgabe 2019 (Statistische Landesämter, PDF, 5,8 MB).

Die heute erschienene Gemeinschaftsveröffentlichung der Arbeitsgruppe Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder (AG GGRdL) bietet auf einen Blick zahlreiche Informationen zur Gesundheitsökonomie aller 16 Länder. Die Broschüre enthält aktuelle und detaillierte Informationen...

Die heute erschienene Gemeinschaftsveröffentlichung der Arbeitsgruppe Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder (AG GGRdL) bietet auf einen Blick zahlreiche Informationen zur Gesundheitsökonomie aller 16 Länder. Die Broschüre enthält aktuelle und detaillierte Informationen zum
Gesundheitspersonal, zu den Gesundheitsausgaben sowie zu Wachstums- und
Beschäftigungseffekten der Gesundheitswirtschaft1) in den Ländern.
So erhöhte sich im Zeitraum von 2008 bis 2017 das Gesundheitspersonal in
allen Ländern deutlich. Der Zuwachs variierte jedoch zwischen 12,1 Prozent im
Saarland und 25,8 Prozent in Brandenburg. Im Bundesdurchschnitt betrug er
20,6 Prozent.
In der öffentlichen Diskussion spielen neben dem Gesundheitspersonal die
Gesundheitsausgaben eine große Rolle. Bezogen auf die Ausgabenträger wird
deutlich, dass nicht nur die gesetzlichen und privaten Krankenkassen hierfür
aufkommen, sondern auch weitere Träger, wie bspw. die Arbeitgeber oder die
öffentlichen und privaten Haushalte einschließlich der privaten Organisationen
ohne Erwerbszweck. Die nachfolgenden Abbildungen zeigen, dass im Zeitraum
von 2008 bis 2017 im Vergleich zu den genannten Trägern beim
Ausgabenträger Soziale Pflegeversicherung die Gesundheitsausgaben mit
einer mittleren jährlichen Wachstumsrate von 7,7 Prozent im Bundesdurchschnitt
am stärksten gestiegen sind
Die aktuelle Publikation informiert ferner darüber, welche Bedeutung die
Gesundheitswirtschaft in den einzelnen Ländern in den Jahren 2008 bis 2018
für Wachstum und Beschäftigung besaß und welche Entwicklung diese im
Betrachtungszeitraum genommen hat.
Die Veröffentlichung der AG GGRdL kann kostenlos unter www.ggrdl.de
abgerufen werden.
_______
1) Gesundheitswirtschaft - Wirtschaftszweigbezogene Abgrenzung der AG GGRdL
nach
Klassifikation der Wirtschaftszweige 2008 (WZ 2008).
Auskunft erteilt: Susanne Meise, Tel.: 03578 33-3455
Daten sind für alle 16 Länder und für Deutschland erhältlich.
Weitergehende Veröffentlichungen: www.ggrdl.de

Quelle: Statistische Landesämter, 12.12.2019

- - - -



erschienen am Freitag, 13.12.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×