Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Vergleich der Kostenrelevanz im DRG-System des Apache II-, des SAPS II-, des TISS-28-Scores und der IMKB zur Entwicklung eines optimierten Scores zur Kostenvorhersage herzchirurgischer Fälle myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Klinikdirektor für die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Hadamar und Weilmünster benannt | Vergleich der Kostenrelevanz im DRG-System des Apache II-, des SAPS II-, des TISS-28-Scores und der IMKB zur Entwicklung eines optimierten Scores zur Kostenvorhersage herzchirurgischer Fälle | Neue Handreichung zu Gesundheits-Apps gibt ärztlichen Mitarbeitern Antworten »

 

Vergleich der Kostenrelevanz im DRG-System des Apache II-, des SAPS II-, des TISS-28-Scores und der IMKB zur Entwicklung eines optimierten Scores zur Kostenvorhersage herzchirurgischer Fälle

Vergleich der Kostenrelevanz im DRG-System des Apache II-, des SAPS II-, des TISS-28-Scores und der IMKB zur Entwicklung eines optimierten Scores zur Kostenvorhersage herzchirurgischer Fälle (Freie Universität Berlin).

Der Kostendruck in Krankenhäusern nimmt stetig zu. Dies führt zu dem Wunsch der Krankenhäuser, die Kosten für die Behandlungsfälle frühzeitig zu kennen, um gegebenenfalls die vorhandenen Finanzmittel wirtschaftlich und medizinisch...

Der Kostendruck in Krankenhäusern nimmt stetig zu. Dies führt zu dem Wunsch der Krankenhäuser, die Kosten für die Behandlungsfälle frühzeitig zu kennen, um gegebenenfalls die vorhandenen Finanzmittel wirtschaftlich und medizinisch besser zu verteilen. Die Behandlungskosten von Patienten zeitnah zu ermitteln, ist schwierig. Der Goldstandard in
Deutschland ist hierfür die InEK-Kostenkalkulation, nach der ein Krankenhaus nach einem deutschlandweit
festgelegten Verfahren die Kosten für Behandlungsfälle ermittelt. Dies ist
jedoch ein retrospektives Verfahren, mit dem die Vorjahreskosten berechnet
werden. Dieses Verfahren eignet sich daher nicht, um kurzfristige
Kostenentwicklungen zu erkennen und darauf reagieren zu können.
[...]

Durch Korrelationsanalysen wurde der TISS-28 ausgewählt, da von den vier
ausgewählten Scores seine Ergebnisse die höchste Korrelation zu den Kosten aufwiesen. Es wurden zwei
Modelle getestet, um die Kosten zu prognostizieren. Es zeigte sich, dass ein
Modell, das mit dem gesamten TISS-28 die Gesamtkosten prognostiziert, am besten
geeignet war. [...], dass der TISS-28 in seiner
Kostenprognose robust genug war, um auch bei unterschiedlichen
Behandlungsstrategien die Kosten sicher zu prognostizieren. [...]


Quelle: Freie Universität Berlin, 17.12.2020

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -



erschienen am Montag, 21.12.2020
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×