Im Jahr 2020 fast 5.400 Sterbefälle an und über 900 Sterbefälle mit COVID-19 in Baden-Württemberg myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Hohe Sterblichkeit zum Jahresende durch COVID-​19 | Im Jahr 2020 fast 5.400 Sterbefälle an und über 900 Sterbefälle mit COVID-19 in Baden-Württemberg | Covid-19 in Bayern dritthäufigste Todesursache während der ersten Welle 2020 »

 

Im Jahr 2020 fast 5.400 Sterbefälle an und über 900 Sterbefälle mit COVID-19 in Baden-Württemberg

Im Jahr 2020 fast 5.400 Sterbefälle an und über 900 Sterbefälle mit COVID-19 in Baden-Württemberg. Erstmals vorläufige Ergebnisse der Todesursachenstatistik 2020 veröffentlicht (Statistikamt Baden-Württemberg).

Von Januar bis Dezember 2020 starben nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes 5 382 Baden-Württemberger und Baden-Württembergerinnen an der Todesursache »COVID-19«. Daneben wurde bei 930 Sterbefällen COVID-19 als Begleiterkrankung diagnostiziert....

Von Januar bis Dezember 2020 starben nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes 5 382 Baden-Württemberger und Baden-Württembergerinnen an der Todesursache »COVID-19«. Daneben wurde bei 930 Sterbefällen COVID-19 als Begleiterkrankung diagnostiziert. Damit
kamen im Jahresdurchschnitt auf sechs Sterbefälle mit der Todesursache COVID-19 ein Sterbefall, in dem COVID-19 eine Begleiterkrankung war. Dies sind vorläufige Ergebnisse der neuen monatlichen
Berichterstattung der Todesursachenstatistik, die das Statistische Landesamt
erstmals veröffentlicht. Ausgewertet wurden Berichtsmonate, für die mindestens
80 % der Daten vorlagen1. Aufgrund der Unvollständigkeit der Datenbasis ist zu
erwarten, dass die Zahl der Sterbefälle an und mit COVID-19 im endgültigen
Ergebnis etwas höher ausfallen wird.

Die meisten COVID-19-Toten wurden mit 1 260 Sterbefällen im Berichtsmonat April
bzw. 2 278 Sterbefällen im Berichtsmonat Dezember registriert. Der Anteil der
Todesursache COVID-19 erreichte im April einen Anteil von 12,8 %, im Dezember
sogar einen Anteil von 20,3 % an allen Sterbefällen. COVID-19 war damit im
Dezember 2020 nach Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache
in Baden-Württemberg.

Über alle Monate des Jahres 2020 hatte die Todesursachengruppe
»Herz-Kreislauferkrankungen« mit 34,6 % den größten Anteil an allen
Todesursachen. »Neubildungen«, worunter vor allem Krebserkrankungen fallen,
waren die zweithäufigste Todesursache. Mit deutlichem Abstand folgten die
Todesursachengruppen »psychische und Verhaltensstörungen« und Krankheiten des
Atmungssystems mit Anteilen von 6,4 % bzw. 5,8 %. Der Anteil der Todesursache
COVID-19 liegt bislang im Jahresdurchschnitt 2020 bei 5,0 %. Die Zahl der
Suizide lag im Jahr 2020 laut der vorläufigen und noch nicht vollständigen
Auswertung bei 1 099 und damit momentan leicht unter der Zahl von 2019 (1
227).

Unter die Todesursache COVID-19 fallen in der Todesursachenstatistik laut
Regelwerk der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowohl Sterbefälle, bei denen
das SARS-COV-2-Virus nachgewiesen wurde (ICD-10-Kode U07.1) als auch sogenannte
Verdachtsfälle (ICD-10-Kode U07.2). Hier handelt es sich um Sterbefälle, bei
denen auf der Todesbescheinigung ausdrücklich Angaben wie »Verdacht auf« oder
»Testergebnis steht aus« angegeben sind. Der Anteil dieser Verdachtsfälle an
den COVID-19-Sterbefällen ging im Jahresverlauf 2020 deutlich zurück. So waren
129 bzw. 10 % der 1 260 COVID-Sterbefälle im April, aber nur noch 30 bzw. 1 %
der 2 278 COVID-Sterbefälle im Dezember sogenannte Verdachtsfälle.

Quelle: Statistikamt Baden-Württemberg, 08.07.2021

- - - - - - - - -



erschienen am Donnerstag, 08.07.2021