Künstliche Intelligenz soll Abrechnungsprozesse psychiatrischer Kliniken erleichtern mydrg.de

« Leitlinie Diagnostik des Wachstumshormonmangels im Kindes- und Jugendalter | Künstliche Intelligenz soll Abrechnungsprozesse psychiatrischer Kliniken erleichtern | Bei 7,2 Prozent aller im April 2021 in NRW Gestorbenen war COVID-19 die Todesursache »





psychology

Künstliche Intelligenz soll Abrechnungsprozesse psychiatrischer Kliniken erleichtern

Künstliche Intelligenz soll Abrechnungsprozesse psychiatrischer Kliniken erleichtern (Alexianer).



Künstliche Intelligenz (KI) soll auch in psychiatrischen Krankenhäusern künftig dazu beitragen, die Abrechnungen mit den Krankenkassen zu verbessern. Die Alexianer GmbH hat dazu eine seit 15 Monaten bestehende Entwicklungs-​Partnerschaft mit der GSG Consulting GmbH auf den PEPP-​Bereich ausgeweitet. PEPP
steht für Pauschalierendes Entgeltsystem Psychiatrie und Psychosomatik, ein in Deutschland angewandtes Patientenklassifikationssystem, das die behandelten Krankenhausfälle in Bezug zum Ressourcenverbrauch des
Krankenhauses setzen soll.

[...]


Die Alexianer-​Kliniken St. Josef in Berlin-​Weißensee sowie St. Hedwig in
Berlin-​Mitte sollen als Modellkliniken ihre Praxisanforderungen in die
Entwicklungs-​Partnerschaft einbringen. Schwerpunkte und Ziele der Arbeit
werden in dem mindestens 24 Monate dauernden Prozess erarbeitet. Auftakt war am
24. Februar, als sich die Projektpartner online trafen, um die nächsten
Schritte festzulegen. Neben der Unterstützung bei der Kodierung gilt es auch
Optimierung für die klinische Arbeit zu entwickeln, z.B. durch die Entwicklung
eines tiefen medizinischen Textverständnisses bei der Aufnahme eines Patienten
alle vorliegenden digitalisierten medizinischen Informationen strukturiert dem
aufnehmenden Arzt oder Therapeuten zur Verfügung zu stellen.

Die Software ist ein Hybrid-​System, welches aus zwei zentralen, sich
ergänzenden Komponenten besteht. Die erste Komponente besteht aus KI-​basierten
Modellen, die vom Fraunhofer IAIS eigens für RICO entwickelt wurden. Alle
digital vorhandenen Dokumente sowie aktuell vorhandene
Fallkodierungsinformationen aus Krankenhausinformations-​ und Subsystemen
werden von RICO automatisch importiert. Die zweite Komponente der Software
verbindet das kontextuelle Textverständnis mit medizinischem Wissen in Form von
Regelwerken. Dazu gehören etwa alle Behandlungs-​ und Krankheitscodes oder das
deutsche Arzneimittelverzeichnis »Rote Liste«. Durch die intelligente,
kontextuelle Dokumentenanalyse der KI mit Vorschlagsverfahren für
Abrechnungscodes gehören Probleme wie Tippfehler und synonym verwendete
Formulierungen der Vergangenheit an.

Mit der Entwicklungs-​Partnerschaft RICO PEPP bietet sich die einmalige Option,
eine zukunftsweisende Kodierunterstützungs-​Software maßgeschneidert für die
Alexianer-​Psychiatrien zu entwickeln und als erstes Unternehmen das Potenzial
zielgerichtet in der Psychiatrischen Welt zu nutzen.

Quelle: Alexianer, 04.04.2022

Quelle: Alexianer, 04.04.2022

Anzeige: ID GmbH
Anzeige