Anzeige Anzeige: ID Berlin GmbH ×

Weniger Schlaganfallbehandlungen in Hamburg myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« Schlaganfallbehandlungen in Schleswig-Holstein rückläufig | Weniger Schlaganfallbehandlungen in Hamburg | Landeskrankenhausgesetz fuer Thueringen werde noch nicht beschlossen »

 

Weniger Schlaganfallbehandlungen in Hamburg

Weniger Schlaganfallbehandlungen in Hamburg (Statistikamt Nord).

Im Jahr 2017 wurden 5 079 Hamburgerinnen und Hamburger wegen eines Hirninfarktes (ischämischer Schlaganfall) vollstationär in einem Krankenhaus behandelt. Das sind 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr, so das Statistikamt...

Im Jahr 2017 wurden 5 079 Hamburgerinnen und Hamburger wegen eines Hirninfarktes (ischämischer Schlaganfall) vollstationär in einem Krankenhaus behandelt. Das sind 5,6 Prozent weniger als im Vorjahr, so das Statistikamt Nord.

79 Prozent aller Erkrankten waren mindestens 65 Jahre und 20 Prozent zwischen
35 und 64 Jahren alt. 5,1 Prozent der Klinikaufenthalte endeten mit dem Tod der
Patientin bzw. des Patienten. Die durchschnittliche Verweildauer lag bei 12,9
Tagen.

Hinweis:
Die Angaben beziehen sich auf beendete vollstationäre Behandlungsfälle;
Personen, die mehrmals im Jahr behandelt wurden, wurden auch mehrfach gezählt.

Quelle: Statistikamt Nord, 09.05.2019

- - - - - - -



erschienen am Freitag, 10.05.2019
Anzeige Anzeige: ID GmbH ×