Az. B 1 KR 11/20 R: Die Notfallversorgung mit Intubation und Beatmung im Schockraum mit anschließender Verlegung ist keine vollstationär abrechenbare Krankenhausbehandlung myDRG Stellenmarkt Gesundheitswesen

« § 7 Abs. 2 PrüfvV (2014) schließt Vergütungsanspruch nicht aus | Az. B 1 KR 11/20 R: Die Notfallversorgung mit Intubation und Beatmung im Schockraum mit anschließender Verlegung ist keine vollstationär abrechenbare Krankenhausbehandlung | Sachsen-Anhalt: 116 Millionen Euro für Digitalisierung von Krankenhäusern »

 

Az. B 1 KR 11/20 R: Die Notfallversorgung mit Intubation und Beatmung im Schockraum mit anschließender Verlegung ist keine vollstationär abrechenbare Krankenhausbehandlung

Az. B 1 KR 11/20 R: Die Notfallversorgung mit Intubation und Beatmung im Schockraum mit anschließender Verlegung ist keine vollstationär abrechenbare Krankenhausbehandlung (Terminbericht 19/21).

Die Revision der Beklagten hatte Erfolg. Das klagende Krankenhaus hat für die der Versicherten erbrachten Leistungen keinen Vergütungsanspruch gegen die Krankenkasse, weil die Versicherte dort nicht stationär behandelt wurde. Es...
- - - - - - - - - - - - -



erschienen am Freitag, 21.05.2021