Operative Versorgung von Diabetikern mit vaskulären Komplikationen - Sekundärdatenanalyse der DRG-Statistik von 2005 bis 2014 in Deutschland

In Deutschland werden pro Jahr etwa 40.000 Amputationen bei Patienten mit Diabetes mellitus, oftmals mit vaskulären Begleitkomplikationen, durchgeführt. Fragestellung Ziel dieser Studie war es, die unterschiedlichen Schweregrade der vaskulären Komplikationen und die zeitlichen Veränderungen der erfolgten Therapieoptionen bei Diabetikern mit vaskulären Komplikationen in Deutschland darzustellen.


Schlussfolgerungen

Aufgrund der deutlichen Zunahme der endovaskulären Revaskularisationsmaßnahmen kam es zu einem deutlichen Anstieg des Anteils der Diabetespatienten mit vaskulären Pathologien, die einer Revaskularisation zugeführt wurden. Dies hatte zur Folge, dass trotz gleichbleibender Amputationsraten, bedingt durch zunehmende Minor-Amputations-Raten, ein verbesserter Extremitätenerhalt verzeichnet werden konnte (Springer).


DOI: 10.1007/s00104-018-0628-z